Digitaler Lehrerplaner und Kalender

So manch einer unterschätzt, was Lehrer alles machen und worüm sie sich kümmern müssen. Es geht weit über das pure Unterrichten hinaus. Drumherum gibt es sehr viel zu planen, organisieren und dokumentieren. Ich möchte mal aufzeigen, bei welchen Themen ein digitaler Lehrerkalender bzw. Lehrerplaner unterstützen und helfen kann.

Die nachfolgenden Punkte sind mir eingefallen – falls ihr noch Ideen habt, gerne in die Kommentare damit!

  • Unterrichtsplanung
  • Jahresplanung
  • Monatsplaner
  • Wochenplaner
  • Terminplanung
  • Schülerliste digital
  • Stundenplan
  • Klassenbuch
  • Klassenkasse
  • Tafelbilder abfotografieren und im Planer speichern
  • elektronisches Notenbuch
  • Leistungsprotokolle
  • Elterngespräche protokollieren
  • Notizen
  • ToDo-Liste

Ein digitaler Lehrerkalender auf eurem Tablet ersetzt viele Papierbücher, Heftchen und Tools und vereint alles in einem. Dabei ist es vollkommen egal, ob ihr an einer Grundschule, Hauptschule, Werkrealschule, Realschule oder Gymnasium unterrichtet. Wenn ihr den digitalen Planer dabei habt, habt ihr alles dabei.

Klassische Planer-Funktionen

Natürlich dürfen die klassischen Planer-Features nicht fehlen. Für Lehrer sollten sie angepasst sein und auf die Anforderungen zugeschnitten sein. D.h. dass z.B. der Jahresplaner sich in erster Linie am Schuljahr orientiert oder ein Tagesplan Platz für Schulstunden bereithält und vielleicht schon in 10 Stunden aufgeteilt ist. Daneben werden auch leere Blankoseiten benötigt – am besten kariert, liniert und komplett leer. Diese Seiten stehen dann zur freien Verfügung. Das sind alles Vorlagen, die Standard in einem digitalen Lehrerkalender sein sollten.

Wieso das Ganze so praktisch, hilfreich, umweltschonend ist und welche weiteren Vorteile sich durch die Nutzung eines digital planners ergeben erfahrt ihr im Artikel „Was ist ein digital planner?„. Ihr werdet staunen, falls das Thema für euch neu ist.

Extras für Lehrer

Und dann sollte es in einem Lehrerplaner eben auch einige Extraseiten und Vorlagen geben, die in normalen Planern nicht vorhanden sind: z.B. eine Seiten zum Eintragen der Schüler mit Kontaktdaten, eine oder mehrere Seiten für die Beurteilung der Schüler, bzw. deren Noten. Vorstellbar sind zudem Seiten für das Protokollieren der Elterngespräche, für das elektronische Klassenbuch und als Stundenprotokoll mit Platz für ein Foto dessen, was an der Tafel steht.

Ziel sollte sein, dass ihr möglichst viel eurer Notizen, Planungen, Listen, Protokolle etc. in eurem digitalen Planer habt. Das kann euren Arbeitsalltag als Lehrer so viel leichter machen.

Fazit

Lehrerinnen und Lehrer sind Berufsgruppen, bei denen der Einsatz eines digitalen Planers mit vielen Zusatzfunktionen wirklich lohnenswert ist. Sein Einsatz spart Zeit und bietet einen schnellen Überblick – zu jederzeit.

Wer sich dem Thema zunächst mal risikofrei annähern möchten, kann gerne das kostenlose digitale Notizbuch als Download herunterladen und ausprobieren.

Ihr seid Lehrer und habt schon Erfahrungen gesammelt? Super! Teilt sie gerne in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar